Der THS ist in den 60er Jahren entstanden mit dem Hintergrund, dem Hund in der Öffentlichkeit ein besseres Image zu schaffen. Damals herrschte die überwiegende Meinung, dass man seinen Hund “nur zum Beißen abrichten” könne! Aufgrund dieses negativen Erscheinungsbildes wurden Überlegungen angestellt, wie man einer hieraus entstandenen und zunehmenden Stagnation im Gebrauchshundesport begegnen soll, um dem Hund wieder ein positives Erscheinungsbild zu “verpassen”.

Diese Überlegungen waren die “Geburt des THS” und ist heute im Zuge der Diskussion um ein Zuchtverbot für sogenannte “Kampfhunde” aktueller denn je!

Hieraus ist der THS dann schließlich entstanden, der durch genau festgelegte Regeln des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) und des Deutschen Hundesportverbandes (dhv) reglementiert ist.

Je nach Interesse, besteht hier die Möglichkeit verschiedene Disziplinen innerhalb des THS zu betreiben.

Diese Disziplinen sind:

1. Geländelauf über 2000m oder 5000m
Mit angeleintem Hund hat der Hundeführer eine Strecke von 2000m oder 5000m über wechselndes Gelände zu laufen. Die gelaufene Zeit wird dabei in Punkte umgerechnet.
Neu ab 2002 - Geländelauf Plus - mit einer Bauchleine.

2. Vierkampf
Dieser beinhaltet:
2.1 Gehorsamsübung (Unterordnung)
Zuerst mit lockerer Leine, dann ohne Leine soll der Hund bei Fuß gehen und dabei verschiedene Übungen (Sitz, Platz etc.) absolvieren.
2.2 Hürdenlauf
Auf einer Strecke von 50m sind drei Hürden vom Hund zu überspringen. Der Hundeführer muss dabei neben seinem Hund bleiben. Die gelaufene Zeit wird in Punkte umgerechnet.
2.3 Slalomlauf
Über eine Strecke von 75m sind sieben Slalomtore im Zick-Zack-Kurs ( wie beim Skifahren) zu durchlaufen. Erst wenn Hundeführer und Hund das Ziel passiert haben, wird die Zeit gemessen und in Punkte umgerechnet.
2.4 Hindernislauf
Über eine Strecke von 75m sind vom Hund insgesamt acht verschiedene Hindernisse zu überwinden. Der Hundeführer muss dabei neben dieser Hindernisbahn herlaufen. Auch hier wird die gemessene Zeit in Punkte umgerechnet.
Neu ab 2002: Zusätzlich zum Vierkampf, den Vierkampf 2 - nur noch ohne Leine - mit zusätzlichen Übungen im Gehorsam ( Steh ) und schwierigerem Hürdenlauf.

3. Combination Speed Cup (CSC)
Der CSC ist im Grunde ein Vierkampf ohne Unterordnung ( Punkt 2.1 ) und unterscheidet sich hier durch einen geänderten Ablauf bzw. wird der CSC auch als Mannschaftswettbewerb ausgeübt.
Neu ab 2002: QSC und Shorty - Hindernisse überwinden mit dem Hund ... Wer ist schneller?

4. Hindernislauf - Turnier
Hier gelten die gleichen Regeln wie unter Punkt 2.4 Hindernislauf. Zusätzlich ist die Höhe der Hürden je nach Größe des Hundes unterschiedlich.

5. Hundeführerschein VDH
Der Hundeführerschein besteht aus der Gehorsamsübung (Unterordnung) und einer ausgiebigen Straßenprüfung.

Die Disziplinen 1 - 4 werden noch zusätzlich nach Geschlecht und nach verschiedenen Altersklassen unterschieden, um eine möglichst gerechte Punktebewertung zu erzielen.



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!